Coaching-Konzert plus Seminar

Im ersten Teil dieses Seminars können sich die Teilnehmer zurücklehnen und
werden durch Lieder und Texte zum Innehalten, Nachdenken und zum
„in sich hinein hören“ eingeladen.

Im zweiten Teil werden dann Themen aus dem Konzert aufgegriffen und vertieft,
wobei es immer zu einem inspirierenden und oft auch erhellenden Diskurs kommt.

Folgende Themen sind Bestandteil dieses Konzerts/Seminars:

  • Innehalten/Achtsamkeit
  • Das innere Kind
  • Intuitive Intelligenz
  • Selbstwirksamkeit (Raus aus der Opferrolle!!!)

Dieses völlig neuartige und innovative Seminar-Modell ist ganz besonders für Firmen,
Universitäten, Schulen und Behörden geeignet und öffnet auch den Menschen eine Tür,
die ansonsten (noch) keinen Zugang zu den genannten Themen hatten. Meldet Euch hier an.

Angst, Stress- und Burnout-Prävention –
Ein Seminar zum INNEHALTEN!

Immer mehr Menschen leiden.

Burnout, Depressionen, Angststörungen und anderen „Stress-Erkrankungen“
fühlen sie sich scheinbar machtlos ausgeliefert. Wir suchen im Außen nach
Frieden, Heilung, innerer Ausgeglichenheit oder „Erleuchtung“. Worte wie
„Durchhalten“, „Festhalten“ oder im schlimmsten Falle „Aushalten“ prägen
unser Denken und dadurch auch unser Fühlen. Ich lade Euch ein zum Innehalten!

ALLE Gefühle in uns haben wir (unbewusst) selber durch unsere Gedanken kreiert.
Wenn wir also negative Gefühle selber erschaffen haben, können wir sie auch selber
zum positiven verändern.

Wie das möglich ist zeige ich Euch in diesem Seminar. Meldet Euch hier an.

Kommunikations-Seminar

Warum wir einander oft gar nicht verstehen (können)
und warum das völlig in Ordnung ist.

„The map is not the territory.“ („Die Landkarte ist nicht die Landschaft.“)
Alfred Korzybski – Linguist

Grundlagen der Kommunikation
„Wir können nicht nicht kommunizieren.“ (Paul Watzlawiek)
Verbale, nonverbale und paraverbale Aspekte der Kommunikation

Bewusste und un(unter)bewusste Wahrnehmung
Überblick über die gängigsten Kommunikations-Modelle:

Sender-Empfänger-Modell
4-Ohren-Modell von Schulz von Thun
Transaktionsanalyse nach Berne

Die drei Kommunikationstypen (Repräsentationssysteme – Leitsystem)

Kommunikationssperren nach Thomas Gordon

„Rechthaben“ ist immer Festhalten am Ego!
„Rechthaben wollen“ schließt Kommunikation aus!

Ich möchte Euch in diesem Seminar Anregungen geben, provozieren und mit Euch in
einen heiteren und spannenden Diskurs kommen. Wohin uns die Themen in diesem
Seminar führen lasse ich gerne offen und wünsche mir, dass wir unseren Intuitionen folgen.

Weitere Themen, die sich aus unserem Diskurs ergeben könnten wären:

Stress/Burnout/Boreout-Syndrom
Gewaltfreie Kommunikation nach Rosenberg

Ich freue mich auf ein interaktives Seminar mit Frontal-Informationen, Gruppenarbeit,
Rollenspielen (niemand wird zu etwas gezwungen!) und jeder Menge Kommunikation!
Meldet Euch hier an.

Ein Selbst-Werte-Seminar
Was brauche ich wirklich und wie viel bin ich mir wert

Vieles, was wir tun, tun wir, um Bedürfnisse zu befriedigen.

Wenn es uns nicht gut geht, wenn wir traurig, wütend oder unzufrieden sind, ist dies häufig ein Zeichen dafür, dass  wir einen Mangel empfinden und daraus schlussfolgern, dass uns wichtige Bedürfnisse nicht befriedigt sind. Es empfiehlt sich, sich die Frage zu stellen, ob es sich hierbei um nicht befriedigte Bedürfnisse oder aber nicht erfüllte Wünsche handelt. Es ist nicht immer so ganz einfach, das eine vom anderen zu unterscheiden, erst recht nicht, wenn wir uns unserer eigenen Bedürfnisse gar nicht bewusst sind.

Hierzulande sind für die meisten Menschen die Grundbedürfnisse (Essen, Trinken, Schlaf, Wohnen) im Wesentlichen erfüllt. Dennoch beklagen viele Menschen ein Gefühl der Leere in sich, die offenbar nicht ohne weiteres zu füllen ist.  Spätestens jetzt merken wir, dass das Erfüllen von Wünschen (häufig geschieht dies über das Konsumieren, wovon auch immer) uns kurzfristig von dieser Leere in uns ablenkt, jedoch niemals zu füllen imstande ist. Schlimmer noch – wir entfernen uns immer weiter von dem Verstehen dessen, wer wir eigentlich sind, was uns ausmacht, was wir wirklich in diesem Leben brauchen, um uns erfüllt zu fühlen.

Gelingt es uns, damit klarer zu sein, sind wir einen wesentlichen Schritt weiter, den Motor für Wachstum und Entwicklung von uns selbst anzustellen und, sofern wir es uns zutrauen, auch sach- und artgerecht zu bedienen.

Eng verknüpft mit unseren Bedürfnissen sind unsere Werte. Leben wir im Einklang mit ihnen, gelingt es uns leichter, uns wertvoll zu fühlen. Erst wenn ich mit meinen Wertvorstellungen in Balance leben kann, fühle ich mich Wert-voll.

Nicht selten treten wir mit anderen in Verhandlung darüber, was wir an Wertvollem zu leben uns wünschen oder es brauchen, wie die Luft zum Atmen. Bringt uns das einander näher oder treiben uns die Auseinandersetzungen um unsere Werte von einander weg?

Gibt es eine Möglichkeit, die Reibungs-Energie, die an der Schnittstelle von unterschiedlichen Wertvorstellungen entsteht, konstruktiv zu nutzen?

In diesem Seminar wollen wir uns unseren Bedürfnissen einmal persönlich vorstellen und uns um unser ganz individuelles Werte-System kümmern. Dieses Werte-System kann auch als innere Ethik oder, vielleicht noch plausibler, als die eigene Würde benannt werden.

Wenn es uns gelingt, uns unserer eigenen Würde bewusst zu werden, sie deutlicher zu empfinden und uns um diese hin und wieder ganz selbständig zu kümmern, dann steht uns nichts mehr im Wege, anderen Menschen würdevoll zu begegnen.

Nur wer sich seiner eigenen Würde bewusst ist, kann andere Menschen würdevoll behandeln.

Ich lade Euch herzlich ein, mit mir gemeinsam auf diese spannende Reise zu Euch selbst zu gehen. Aber Vorsicht! Es könnte sich etwas verändern. Es ist durchaus denkbar, dass Ihr Lust darauf bekommt, anders als bisher mit Euch selbst umzugehen.

Meldet Euch hier an.